Slide background

Beispiele aus der Praxis

Kreis Soest - Flächendeckender FTTB-Ausbau

Soest
© Kreis Soest

Ausgangslage und Herausforderungen

Nach Auswertung der Markterkundung Anfang 2016 und mit Hilfe der Daten der lokalen Infrastrukturbesitzer/Stadtwerke haben sich für den Kreis Soest erhebliche Fördergebiete ergeben. Gemeinsam mit der Politik im Kreis Soest und in allen 14 Kommunen wurde das Ziel ausgerufen: FTTB-Ausbau aller unterversorgten Gebiete.

Vorgehensweise / Maßnahmen

Förderung 3. Call:
Um bei der Projektgröße einen Anbieter zu finden, der sich den kreisweiten FTTB-Glasfaserausbau auch zutraut, haben wir ein Interessensbekundungsverfahren vorgeschaltet. Hierbei haben wir den Anbietern mögliche Zuführungen im Kreisgebiet durch große Backbone Infrastrukturbesitzer aufgezeigt und Lösungsansätze vorbereitet. Das Interessensbekundungsverfahren ergab: 100 Mbit/s symmetrisch auf 100% der förderfähigen Fläche ist möglich und mehrere Anbieter haben großes Interesse gezeigt, im Kreis Soest ein gefördertes Glasfasernetz bis in jedes Haus durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt war der Kreis Soest deutschlandweit der erste kreisweite FTTB/H Förderantrag.

FTTB-Förderantrag gestellt: Bewilligung für 15 Mio €, Kofinanzierung 13,5 Mio €, 1,5 Mio € Eigenanteile der Kommunen erhalten und Bau durch innogy TelNet von Mitte 2018 bis Ende 2020.

Förderung 6. Call:
Das Bundesförderprogramm wurde im November 2018 neu aufgelegt und das Verfahren wesentlich vereinfacht. Damit besteht jetzt eine weitere Möglichkeit im Kreis Soest, alle noch verbliebenen, unterversorgten und förderfähigen Gebiete, die aus Budgetgründen nicht mit in den 3. Call aufgenommen werden konnten, an das Glasfasernetz anzuschließen. Alle 14 Kommunen und der Kreis Soest haben sofort einen weiteren kreisweiten Förderantrag beschlossen und zentral durch den Kreis Soest gestellt. Für die Ermittlung der notwendigen Daten haben wir mit Unterstützung der Kommunen alle Schüler, Betten und internetfähige Arbeitsplätze in Gewerbegebieten gezählt und alles zusammen in einen Förderantrag gestellt. Dieser wurde auch zeitnah mit der Auflage zur Bildung von Losen für Gewerbegebiete vorläufig erteilt. Jetzt sind wir in der europaweiten Ausschreibung und wollen Mitte 2020 mit dem Bau beginnen.

 Ergebnisse

FTTB/H für 100% der förderfähigen Bereiche

Erfolgsfaktoren

Gemeinsam mit der Politik und den Kommunen einen Plan verfolgen und dabei die Netzbetreibersicht nicht vergessen.

Zukünftige Planungen

k.A.